Oktoberfest in Berlin Karlshorst  2017

Mehr Party geht nicht

Am 6.10. 2018 wird die Trabrennbahn Karlshorst zur Heimat der

"Oktoberfest Party  2.0".


DEN Termin sollten Sie sich vormerken!

MEHR Party geht nicht!

Da sind wir dabei, das wird prima!

Essen, Trinken, Musik und gute Laune - das darf man nicht verpassen!

Um 19:30 Uhr öffnen sich die Türen der Tribünenhalle in Berlin Karlshorst für Sie. In einer tollen blau-weißen Atmosphäre heißt es dann kurz danach "o'zapft is!"  Oktoberfest Berlin 

Hunderte von Sitzplätzen warten auf Sie, 3 Bars und  nShowacts. Vom DJ-Pult aus sorgt DJ Willow aus Berlin  für super Stimmung.

Mit großem Aufwand verwandeln wir die Halle in eine Bayrische Brauhaus-Location. Es gibt Maßkrüge, deftige Speisen wie z. B. Haxen und Servicepersonal im passenden Dirndl-Outfit.

Folgende Acts haben wir für Sie vorbereitet:

"Krümel Sie ist bekannt aus der Sendung "Goodbye Deutschland ", wo über sie und ihr Leben auf Mallorca und über Ihre Eventlocation/Bar "Krümels Stadl" berichtet wird. Sie tritt unter anderem im Bierkönig und diversen anderen Oktoberfesten auf. Sie hat eine super Ausstrahlung und immer viel Gute Laune im Gepäck. 

"Partykanzler Martin Martini" Unser Berliner Partyguru darf auf keiner Schlager- oder Apres-Ski Party fehlen. Er singt alle Songs live und bringt die Leute schnell zum mit klatschen, schunkeln und mitfeiern. Bei "The Voice of Germany 2016" stellte er unter Beweis, was er für ein Ausnahmetalent ist. Die "Fanta Vier" und " Andreas Bourani " waren begeistert. Und Sie werden es auch sein!

3. Act steht noch nicht fest!

Und hier noch einige interessante Hintergrund-Infos zum Thema "Oktoberfest", die wunderbar zu unserer Location "Trabrennbahn Karlshort" passen:

Anlässlich der Hochzeit zwischen Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810 fanden in München zahlreiche private und öffentliche Feiern statt. Auf deren letzte, das Pferderennen am 17. Oktober, geht das Oktoberfest zurück. Vermutlich im Gedanken an das 1786 letztmals ausgetragene Scharlachrennen, das im 15. Jahrhundert erstmals vor dem Karlstor stattfand und Teil der Jakobidult wurde, schlug Andreas Michael Dall’Armi in seiner Funktion als Major der Nationalgarde ein Pferderennen mit Ausstellung und Schau zur öffentlichen Huldigung des Brautpaares vor. Überliefert ist, dass die initiale Idee, die zu diesem Vorhaben führte, von dem Lohnkutscher und Unteroffizier der Nationalgarde Franz Baumgartner ausging. Dieser Ursprung des Festes gilt jedoch als nicht unumstritten.

Der Festplatz außerhalb der Stadt wurde aufgrund seiner natürlichen Eignung ausgesucht. Der Sendlinger Berg (heute Theresienhöhe}) wurde als Tribüne für die 40 000 Zuschauer des Rennens gebraucht. Die Festwiese blieb bis auf das Königszelt unbebaut. Die Verköstigung der Besucher erfolgte oberhalb der Tribüne auf der Anhöhe, wo „Traiteurs“ u. a. Wein und Bier anboten. Bevor das Rennen begann, erfolgte eine Huldigung der Hochzeiter und des Königshauses in Form eines Zuges aus 16 Kinderpaaren, die mit Trachten der Wittelsbacher, der neun bayerischen Kreise sowie weiterer Regionen bekleidet waren. Anschließend sang ein Chor aus Feiertagsschülern, bevor schließlich das Festrennen mit 30 Pferden auf einer 11 200 Schuh (3270 Meter) langen Rennbahn folgte. Als erstes Pferd kam das vom möglichen Initiator Franz Baumgartner über die Ziellinie, der seine Goldmedaille von Rennmeister und Staatsminister Maximilian Graf von Montgelas überreicht bekam.